News Ticker
DASSAULT FALCON fliegt mit EMS

11.03.2011: Dassault Falcon Service, Paris bietet auf seinen Flügen das Sauerstoffsystem WS 120 von EMS an.

BRUSSELS AIRLINES schließt Vertrag mit EMS

01.03.2011: Brussels Airlines, Brüssel schließt Vertrag mit EMS zur Lieferung & Wartung von Sauerstoffsystemen an Bord ihrer Flüge.

Saudische Marine rettet mit EMS

14.12.2010: Saudische Marine, SA nimmt Sauerstoff-Rettungssysteme von EMS in den Einsatz.

EMS sorgt für Sicherheit bei Offshore-Anlagen

04.01.2011: Sauerstoff-Notfallsysteme von EMS sorgen für Sicherheit bei der Installation und Wartung von Offshore-Windparks in der Nordsee.

Neue Mobilität für Homecare-Patienten

17.02.2011: Ab Mitte 2011 werden die neuen mobilen und ultraleichten Sauerstoffsysteme für Privatanwender (Homecare) verfügbar sein. Die kassenärztliche Zulassung wird momentan vorbereitet.

6.081 Meter über dem Meer - Höhenweltrekord für Serien-KFZ!

04/2005

record_16_g.jpgEMS ist mit dem Wenoll-System WS 120 mit INSPO2-Modul offizieller Ausrüster des neuen Höhenweltrekords für Serien-KFZ, welcher Anfang 2005 aufgestellt wurde. Hier erwiesen sich die Systeme als absolut zuverlässige und äußerst effektive Sauerstoff-Systeme - auch in großen Höhen. So stieg der Sauerstoffgehalt im Blut der Weltrekordler nach Applikation des Wenoll-Systems innerhalb von wenigen Atemzügen von unter 70% auf über 95% ! Und dies in einer Höhe von über 6.000 Metern über dem Meer. Durch die extrem leichten Systeme und die lange Behandlungsdauer von über 10 Stunden erwiesen sich die Wenoll-Systeme als perfekte Begleiter dieses Weltrekords. Keines der Teammitglieder hatte, trotz Untrainiertheit und fehlender Höhenanpassung, Probleme oder typische Symptome einer Höhenkrankheit.

Das Team um Rainer Zietlow und Ronald Bormann erreichte somit mit einem serienmäßigen VW Touareg "Expedition" am 29. Januar 2005 um 14.00 Uhr am Nordhang des chilenischen Vulkans Ojos del Salado die neue Weltrekord-Höhe von 6.081 Meter über dem Meer.

Außerdem gingen je erreichten Höhenmeter 50 Cent an das SOS Kinderdorf in Santiago de Chile. Die Kinder freuen sich über 3.040 Euro. Sie können es gut gebrauchen.